3.0 Datenoutsourcing: Je größer desto mehr

51% der Unternehmen, die angegeben haben outzusourcen, lagert bis zu einem Drittel ihrer Daten- und Informationsverarbeitung aus.

51% der Unternehmen, die angegeben haben outzusourcen, lagert bis zu einem Drittel ihrer Daten- und Informationsverarbeitung aus.

Bei einer immer größer werdenden Datenflut und immer mehr zu verarbeitenden Informationen entscheiden sich viele deutsche Unternehmen, Prozesse auszulagern. Jedes fünfte aller befragten Unternehmen (22 %) greift bei der Datenverarbeitung bereits heute auf externe
Dienstleister zurück. Noch deutlicher wird es im Branchenvergleich: Vor allem Unternehmen aus Industrie und Gewerbe (47 %) geben Teile dieser Arbeiten anteilig bereits in die Hände Dritter.
Doch wie hoch ist der Anteil, den externe Dienstleister deutschen Unternehmen bei der Datenverarbeitung bereits heute abnehmen? Hier gilt die Faustregel: Je größer ein Unternehmen ist, desto mehr Prozesse werden von externen Dienstleistern übernommen. Immerhin die Hälfte aller Unternehmen, die überhaupt auslagern, lassen bereits rund ein Drittel der anfallenden Arbeiten durch Dritte erledigen. Für die Zukunft sehen gerade größere Unternehmen eine Zunahme im Outsourcing: Nahezu jede vierte Firma (23 %) ist der Meinung, dass zukünftig mehr oder sogar deutlich mehr Datenverarbeitungen über Externe
erfolgen werden. Schaut man auf die Branchen, so sind es vor allem Dienstleistungs- und Industrieunternehmen, die einen großen Anteil outsourcen: Knapp jedes vierte Industrieunternehmen
(24 %) lagert schon etwa zwei Drittel der anfallenden Arbeiten aus. Und 28 Prozent der Dienstleistungsunternehmen lassen sich sogar nahezu die komplette
Datenverarbeitung (bis zu 99 %) abnehmen.