2.0 Vom Takt-Telefonierer zur Flatrate-Generation

Mit dem richtigen Gesprächspartner können sich die Deutschen auch ordentlich festquatschen: jeder zehnte Deutsche (11%) hat schon einmal länger als drei Stunden telefoniert, im angeblich so wortkargen Norddeutschland sogar jeder sechste (17%). Die Ostdeutschen sind dagegen eher schweigsam, gut ein Drittel (34%) gibt an, bislang maximal 30 Minuten telefoniert zu haben. Dabei zeigt sich ein Generationenwechsel: wer in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts aufwuchs, fasst sich in der Regel kurz: knapp die Hälfte (47%) der Befragten über 60 gibt an, maximal 30 Minuten zu telefonieren und nur ein Prozent hat schon einmal die Drei Stunden-Grenze geknackt. Für die Flatrate-Generation eine Kleinigkeit: bei den unter 30-Jährigen gehören 27 Prozent zu den Langtelefonierern.

Mit Hilfe des Mobilfunks hat sich das Telefon von der kurzen Kabelschnur gelöst: von der Straßenbahn bis zum Bett gibt es die unterschiedlichsten Lieblingsorte zum Telefonieren. Die meisten Deutschen zieht es zum Plausch aber nach wie vor auf die Couch. Auch thematisch geht es rund: Für den schnellen Informationsaustausch wird ebenso zum Hörer gegriffen wie für Klatsch und Tratsch oder ernste Themen. Immerhin zwei von hundert haben sogar schon einen Heiratsantrag am Telefon erhalten. .